Teilnahme am Dienstagszug

Am Karnevalsdienstag haben wir uns um 12.30 Uhr getroffen, um uns für den Zug vorzubereiten. Wenn man wollte, durfte man sich schminken. Man musste einen Pfand abgeben (Handy, KVB-Ticket oder Schülerausweis), um ein Kostüm zu bekommen. Wir haben einen „Büggel“ bekommen mit zwei Tüten Süßigkeiten darin. Wir hatten einen dritten Bon, um Nachschub zu bekommen.Die Kostüme waren blau oder rot. Die Mädchen konnten sich auch einen Haarreif ausleihen. Wir gingen um 13 Uhr auf den Schulhof und machten ein gemeinsames Foto. Dann marschierten wir bis zur Von-Sparr-Straße. Wir stellten uns auf und warteten bis 14.15 Uhr. Dann marschierten wir los und warfen die Süßigkeiten. Auf jeden Fall sollte man mit den Süßigkeiten sparsam umgehen, weil man sonst am Ende keine Süßigkeiten gehabt hätte und das wäre ziemlich blöd gewesen. Das Wurfmaterial bestand aus Bonbons, Kaugummis, Marschmellows, Schwämmen, bunten Flips und Pick-Ups. Es machte wirklich Spaß und man konnte vielleicht Freunde treffen. Der Zug endete um 16 Uhr. Wir gingen alle wieder zurück zur Schule und räumten auf. Um 16.30 Uhr wurden wir entlassen. Hab Spaß und verbreite Freude!
Joana, 5a

Wir fanden den Karnevalszug sehr lustig und spannend. Die Kinder und Erwachsenen hatten sehr coole und lustige Kostüme und waren sehr süß. Es hat Spaß gemacht, Bonbons zu werfen. Die Trommel-AG hat auch sehr toll getrommelt. Alle waren voller Freude und aktiv. Sie schrien „Kamelle, Kamelle“, das war toll, denn es heißt „Müllem danz gern us de Reih“.
Eure 5b

Ich fand den Karnevalszug nach einer Zeit anstrengend, aber es war sehr spaßig und toll. Aber nach einiger Zeit war mein süßes Wurfmaterial einfach weg.
Xavier 5c

Ich fand den Karnevalszug schön, weil dort so viel kleine, süße Kinder waren, die zum Fangen am Zugweg auf uns gewartet hatten. Aber noch cooler fand ich, dass der Zug so lange ging. Er startete in der Von-Sparr-Straße und ging über Umwege bis zum Wiener Platz. Was nicht so schön war, dass wir so oft stehen geblieben sind. Ich habe die Süßigkeiten, Pickups, Flips und noch viele andere Sachen geworfen und der Zug lief zwei Stunden und 15 Minuten, das war anstrengend!
Jessica 5c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.