KOOPERATIONSTAG

koop12_introAm Samstag, dem 1. Dezember fand unser diesjähriger Kooperationstag statt, die Eltern der neuen 5. Klassen waren eingeladen, um sich mit der Frage zu beschäftigen: „Wie können Schüler, Eltern und Lehrer in der Erprobungsstufe erfolgreich zusammenarbeiten?


koop12_01Schüler aus der 5a und c präsentierten unter der Leitung von Frau Leyendecker ein türkisches und ein albanisches Lied aus dem Projekt „Interkulturelle Liederreise“.

Die Erprobungsstufe ist neben dem 10. Schuljahr die wichtigste Phase in der Schullaufbahn des Kindes. Die Eltern nehmen in dem Entscheidungsprozess für die richtige Schulform eine wichtige Rolle ein.

  • Wie können und sollen sie Einfluss nehmen?
  • Wofür sind sie als Eltern verantwortlich?
  • Welche Schwerpunkte beim Lernen und im Schulleben der Realschule setzen die Lehrer?
  • Wie können wir eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten herbeiführen?

koop12_02Zur Besprechung solcher Fragen konnten sich die Eltern Gruppen zuordnen, die zu den Themen „Rechte, Pflichten von Eltern“, „Klassenfahrten“ und „Gesundheitsförderung“ gebildet wurden. Mit Lehrerunterstützung informierten sie sich über die rechtlichen Rahmenbedingungen, die pädagogischen Zielsetzungen unserer Schule und die Gestaltungsmöglichkeiten für die Eltern.

Nach diese Gesprächen gingen die Eltern in die Klasse ihrer Kinder und stellten ihre Ergebnisse vor.

koop12_03Zum Thema „Rechte, Pflichten von Eltern“ fand ein reger Austausch statt. Es wurden alle wichtigen Punkte angesprochen, durch die das Lernen der Kinder unterstützt werden kann. Dazu gehören die vertrauensvolle Begleitung des Kindes durch den engen Kontakt mit den Lehrern und Lehrerinnen der Klasse. Das regelmäßige Nachfragen nach den Aufgaben in der Lernzeit
gehört genauso dazu wie ein reges Interesse an den Aktivitäten der Kinder in der Schule.

In der Gruppe „Klassenfahrten“ stand von Anfang an übereinstimmend fest, dass sich solche Fahrten immer positiv auf den Zusammenhalt der Klasse auswirken. Aber ihre Durchführung muss gut geplant sein. Zum Beispiel muss im Winter warme Kleidung mit. Denn das Ziel der Jugendwaldheimaufenthalte ist: Die Natur mit allen Sinnen erfahren – und das auch im Regen oder Schnee! Vielleicht wird das schulische Lernfeld erst richtig ernst genommen, wenn Schwierigkeiten auftauchen: Wie gehen wir während der Fahrt miteinander um, wenn wir Konflikten nicht einfach aus dem Weg gehen können? Wie gehen wir mit Heimweh um? Können die Eltern ihr Kind eine Woche lang „loslassen“? Ist das Vertrauen zwischen den Eltern und den Lehrern groß genug?

Der Elterngruppe zum Thema „Gesundheitsförderung“ wurde ein neues Projekt der EHK vorgestellt:

SAMSUNGDie Gesundheit der Schüler und Schülerinnen zu fordern und zu fördern, ist eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule. Eltern können die Gesundheit ihrer Kinder aktiv unterstützen, indem sie ihnen leckere und gesunde Pausenverpflegung mitgeben und darauf achten, dass sich die Kinder in ihrer Freizeit ausreichend bewegen.

Wichtig sind aber auch regelmäßige Ruhephasen und ein erholsamer Schlaf. Daher wurde in Zusammenarbeit mit Schülern und Schülerinnen der Jahrgangstufe 6, Lehrern und der Schulsozialarbeiterin das Gesundheitsteam „Ellyfit³“ mit Unterstützung der Lernenden Region Netzwerk-Köln e.V. ins Leben gerufen. „Ellyfit³“ steht für gesunde Ernährung, mehr Bewegung und weniger Stress im Schulalltag. Mit Unterstützung von unserer Hausmeisterin Frau Tuzzeo wird der schuleigene Kiosk mit gesunden Produkten ausgestattet. So haben die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, sich auch in der Schule ausgewogen zu ernähren.

Beim Vortrag der Arbeitsergebnisse durch die Eltern war den Kindern großes Interesse anzumerken, denn es gab viele Fragen zu den Themenkreisen. Aber die Schülerinnen und Schüler wollten auch ihren eigenen Klassenbeitrag zum Kooperationstag vorstellen: Bastelergebnisse zum Themenkreis „Weihnachten“, …

koop12_05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.