Klassenfahrt der 5b ins Jugendwaldheim

gillerberg101Es war endlich so weit, ich fuhr mit meiner Klasse ins Jugendwaldheim Gillerberg. Die Fahrt dauerte etwas und ich war sehr aufgeregt, besonders, als wir dann ankamen…

Zuerst stellte sich uns der Leiter des Jugendwaldheims, Herr Melcher vor. Er erklärte uns das Haus und zeigte uns unsere Zimmer. Dort packten wir unsere Sachen aus und räumten sie in die Schränke. Wir mussten auch die Decken, Kissen und Matratzen mit Bettzeug beziehen. Danach trafen wir uns im „Ansitz“, der wie ein Klassenraum eingerichtet ist, mit Tischen, Stühlen und einer Tafel. Dort haben wir uns Herrn Melcher vorgestellt. Danach haben wir einen Rundgang durch das ganze Haus gemacht, bis in den Keller.

gillerberg013 Wir zogen unsere Gummistiefel an und sind dann ein oder zwei Stunden in den Wald gegangen. Erst um 18 Uhr mussten wir wieder zum Abendessen zurück sein. An dem Abend gab es Gemüsesuppe, die den meisten nicht geschmeckt hat.
Naoual

Auf der Klassenfahrt war es sehr schön, manchmal aber auch doof. Jeder hat jedem Streiche gespielt und so weiter. Mein bestes Erlebnis war am ersten Tag, als wir zum ersten Mal im Wald waren. Erst war der Boden ganz weich und eben, dann ging es plötzlich ganz steil runter. gillerberg032Wir hatten ein bisschen Angst. Aber dann sind wir auf einmal alle bergab gelaufen und einige hingefallen, doch es war sehr lustig. Dort im Wald haben wir gelernt, dass man die Bäume an der Rinde erkennen kann, ebenso an den Blättern. Bei unserem Arbeitseinsatz im Wald haben wir kleine Bäume gefällt und an eine Sammelstelle gebracht und die Ästen abgesägt.

Beim Kicker-Turnier am Donnerstag hatten Bilal, Arda und Berat gewonnen. Aber danach haben wir entschieden, die Verlierer gegeneinander spielen zu lassen. So konnten wir auch gewinnen: Selinay, Duygu, Jodyna und Ece. Die Donnerstagnacht war sehr cool. Wir haben Party gemacht, mit Stoptanz, Kicker und Tischtennis. Und Ceyda hat einen Schokobrunnen mitgebracht und ich Weintrauben. Die schmecken mit Schokolade sowieso viel besser.
Selinay

gillerberg089Am Mittwoch sind wir um 7 Uhr aufgestanden. Der Küchendienst musste das Essen vorbereiten, Teller und Besteck verteilen. Nach dem Frühstück mussten wir unser Schreibzeug im Zimmer holen und runter in den „Ansitz“ kommen, das ist der Unterrichtsraum. Dort lernten wir sehr viel über den Wald. Nach einer Stunde ging es weiter. Wir haben uns für draußen fertig gemacht und wurden in verschiedene Gruppen eingeteilt, eine für den praktischen Waldeinsatz, eine andere für den Streifzug durch den Wald.
Jodyna

gillerberg067Am zweiten Tag begannen wir mit dem Streifzug durch den Wald. Es war sehr schön, aber auch anstrengend. Dann nach dem Mittagessen hatten wir praktischen Waldarbeitseinsatz, der aber auch schön war. Ich konnte Bäume sägen. Auch der Grillabend am Donnerstag war sehr schön. Ich wurde zusammen mit Yigit als Grillassistent eingeteilt. Wir haben dann die Würstchen gewendet.
Damian

Auf unserer Klassenfahrt haben wir viel erlebt, z.B. haben wir den Wald erkundet. Am Montag nach unserer Ankunft haben wir erstmal die Zimmer gesehen, mussten die Betten beziehen und die Koffer leer räumen. Aber niemand konnte einschlafen, weil alle aufgeregt waren. Am Dienstag sind wir in den Wald gegangen und haben Vögel zwitschern hören. Wir hatten sehr leckeres Essen, frisch gekocht.

gillerberg079Am Mittwoch haben wir ein Kicker-Turnier gemacht.  Bilal, Arda und Berat waren die Gewinner. Wir konnten auch schon sehr gut schlafen. Am Donnerstag hatten wir Disco mit ganz viel Spaß. Und am letzten Tag hatten die Mädchen „Wahrheit oder Pflicht“.
Ece

Als wir montags ankamen, wurden wir freundlich von Herrn Melcher empfangen. Jede Gruppe bekam ihr eigenes Zimmer. Wir hatten etwas Zeit, um unsere Koffer auszupacken und um unsere Betten zu beziehen. Danach hat Herr Melcher die gesamte Klasse rumgeführt. Nachts konnte kein Kind richtig oder überhaupt schlafen. Also waren alle am nächsten Morgen todmüde.

gillerberg046Eine Gruppe ist mittags einen Schleichpfad durch den Wald gegangen, die andere wurde zur Waldarbeit eingeteilt. Zurück ins Haus gab es Abendessen und danach ausruhen in den Gemeinschaftsräumen. Am Donnerstag haben wir anstelle des Abendessens gegrillt. Ein paar von uns fielen einen Hang hinunter und waren vollgematscht. Nach dem Grillen gingen wir duschen und machten uns für die Disco zurecht. Dort spielten wir auch Kicker, Tischtennis, Stoptanz. Am letzten Tag vor der Abfahrt machten wir das komplette Jugendwaldheim sauber. Wir stiegen in den Bus und waren überglücklich, endlich wieder nach Hause zu fahren.
Joyce

Eine Antwort auf „Klassenfahrt der 5b ins Jugendwaldheim“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.